Übung August 2016

Datum 01.08.2016 10:00 | Thema: 

Die schwingende ACHT im SITZEN!

Diese Übung bringt Ihre Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit in Schuss!

Außerdem trainieren Sie die Kommunikationsfähigkeit Ihrer beiden Gehirnhälften!

Und zusätzlich lockern Sie Ihren Nacken- und Schulterbereich sowie Ihre äußere Augenmuskulatur.


- Setzen Sie sich auf das vordere Drittel Ihres Schreibtischstuhls.

- Stellen Sie Ihre Beine gut hüftbreit fest auf den Boden.

- Nehmen Sie eine aufrechte Haltung ein (kein Hohlkreuz, kein Buckel).

- Stellen Sie Sich vor, dass Ihr Hinterkopf von der Decke angezogen wird und Sie dadurch Ihre Wirbelsäule so richtig schön lang strecken.

- Atmen Sie tief und ruhig.

- Spannen Sie Ihre Bauch- und Gesäßmuskulatur leicht an.

- Nehmen Sie nun Ihre Arme hoch und zeichnen Sie mehrere Male mit beiden Armen dynamisch schwingend große aufsteigende liegende Achten in die Luft.

- Folgen Sie diesen Armbewegungen mit Ihren Augen. Es geht leichter, wenn Sie Sich einen festen Punkt wie z.B. Ihr Armband, einen Ring ... suchen, den Sie permanent entspannt im Auge behalten.

- Achten Sie darauf, dass Sie bei den Bewegungen Ihren Kopf nicht bewegen. Sie beginnen mit Ihren Armen und Augen links oben, gehen dann nach links unten, dann nach rechts oben und am Ende nach rechts unten. Also: Links oben, links unten, rechts oben, rechts unten.

- Nun zeichnen Sie mit Ihren Armen große absteigende liegende Achten und folgen auch diesmal den Bewegungen mit Ihren Augen. Sie beginnen mit rechts unten, gehen dann nach rechts oben, danach nach links unten und am Ende nach links oben. Also: Rechts unten, rechts oben, links unten, links oben. 


ACHTUNG für Ihre Sicherheit! Bei Problemen mit der Netzhaut sowie stärkerer Kurzsichtigkeit lassen Sie die Augenbewegungen bitte weg!


- Im letzten Teil dieser Übung zeichnen Sie die liegenden Achten wieder mit den Armen und folgen den Bewegungen nicht mit Ihren Augen sondern mit Ihren Kopf. Achten Sie aber bitte darauf, dass Sie Ihren Kopf nicht zu stark in den Nacken fallen lassen.

- Sie beginnen mit der aufsteigenden liegenden Acht, Ihr Kopf folgt den Bewegungen Ihrer Arme von links oben, links unten, rechts oben nach rechts unten.

- Am Ende zeichnen Sie die Bewegungen der absteigenden liegenden Acht. Sie gehen mit Ihren Armen und Ihren Kopf nach rechts unten, rechts oben, links unten und dann nach links oben ... 


Wiederholen Sie diese Übung einige Male, aber achten Sie immer auf Ihren Körper, auf Ihre Körpersignale! Spüren Sie in sich hinein, überfordern Sie sich nicht! Fühlen Sie, was Ihnen gut tut! Denken Sie daran, weniger ist oftmals mehr!

Für Risiken und Nebenwirkungen übernehmen wir keine Haftung!





Dieser Artikel stammt von JOB IN BALANCE
https://www.jobinbalance.de

Die URL für diese Story ist:
https://www.jobinbalance.de/article.php?storyid=115&topicid=1